Neu bei uns

Wir machen ab jetzt transparent », wie sich bei unseren Produkten die Abgabepreise an Händler zusammensetzen.

Verkauf
563
page-template-default,page,page-id-563,bridge-core-2.0.3,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,side_menu_slide_from_right,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-23.5,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.0,vc_responsive

Verkauf

Wir sind Stadt­ver­sor­ger – Aus der Regi­on für die Region

Seit Beginn unse­rer lei­pspeis-Rei­se haben wir das Ziel, die Wert­schöp­fung aus der Regi­on für die Regi­on zu erhö­hen. Das heißt für uns kon­kret: Wir ver­ar­bei­ten mög­lichst vie­le Zuta­ten von regio­na­len Land­wirt­schafts­be­trie­ben. Das könnt ihr auch trans­pa­rent auf unse­ren Eti­ket­ten nach­voll­zie­hen. Für Gemü­se, Ölsaa­ten und Hül­sen­früch­te pfle­gen wir seit vie­len Jah­ren Abnah­me­be­zie­hun­gen auf Augen­hö­he mit Betrie­ben aus Leip­zig, dem Umland und Süd­deutsch­land. Dabei ste­hen wir im engen Aus­tausch mit den Landwirt*innen und wol­len die­se durch Abnah­me­si­cher­hei­ten zu fai­ren Prei­sen dazu ermu­ti­gen, in Ver­ges­sen­heit gera­te­ne oder dem Öko­no­mi­sie­rungs­druck zum Opfer gefal­le­ne Feld­pro­duk­te wie­der in der Regi­on zu kul­ti­vie­ren, so zum Bei­spiel Gold­lein oder Nutzhanf.

Wir lie­ben es, neue Wege ein­zu­schla­gen. Des­we­gen hat­te Grün­der Patri­ce von Anfang an das Ziel, dass Pro­duk­te aus Leip­zig nicht in weit ent­fern­ten Regio­nen von Deutsch­land auf­tau­chen. Der übli­che Ver­mark­tungs­weg über den Bio-Groß­han­del war also kei­ne Opti­on für uns.

 

Die Erzeu­ger-Ver­triebs­ge­mein­schaft kost­kol­lek­tiv und die Leip­zi­ger Fir­ma Egenberger Lebensmittel » sor­gen dafür, unse­re frisch pro­du­zier­ten Erzeug­nis­se auf kür­zes­tem Wege an unter­schied­lichs­te Hof‑, Bio‑, Unverpackt‑, Fein­kost­lä­den und Super­märk­te im Raum Leip­zig zu liefern.

Nach­dem wir vier Jah­re aus­schließ­lich klei­ne­re Läden und Bio-Super­märk­te belie­fert haben, gab es für uns zwei Grün­de, auch die Leip­zi­ger Filia­len des kon­ven­tio­nel­len Han­dels zu beliefern.
Grund 1: Wir wol­len mög­lichst vie­len inter­es­sier­ten Leipziger°innen unse­re Pro­duk­te anbie­ten und so die regio­na­le Ver­sor­gung mit kur­zen Trans­port­we­gen in allen Ecken Leip­zigs erhöhen.
Grund 2: Wir muss­ten unse­re Löh­ne anpas­sen, damit sie exis­tenz­si­chernd sind. Vie­le Jah­re konn­te sich Patri­ce nur maxi­mal 7,50 Euro/Stunde aus­zah­len. Und das Unter­neh­men braucht Rück­la­gen für schlech­te Tage und zur Umset­zung neu­er Ideen.

 

Ver­ein­zelt wer­den nach umfang­rei­cher Abwä­gung auch Geschäf­te außer­halb Leip­zigs bedient. So z.B. der Unver­packt-Laden in Gera. In Gera ist Patri­ce groß gewor­den. Fami­li­en­be­su­che vor Ort nutzt er auch dazu, die Laden­re­gä­le von Unver­packt Gera wie­der mit fri­schen lei­pspeis-Pro­duk­ten aufzufüllen.

 

Und hier seht ihr, in wel­chem Laden oder Markt wir euch versorgen: