Neu bei uns

Wir machen ab jet­zt trans­par­ent », wie sich bei unseren Pro­duk­ten die Abgabepreise an Händler zusam­menset­zen.

leipspeis | Ölmühle Leipzig und Manufaktur für Brotaufstriche | Wir sind dann mal online.
172
post-template-default,single,single-post,postid-172,single-format-standard,tribe-no-js,tribe-bar-is-disabled,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,side_menu_slide_from_right,qode-child-theme-ver-,qode-theme-ver-7.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive

Wir sind dann mal online.

Wir sind dann mal online.

Her­rlich: leip­speis hat endlich ein virtuelles Zuhause. Mit neuen Tape­ten, illus­tren Bildern und fast allem elastis­chen Schön­schnick, den eine zeit­gemäße Online-Keme­nate so haben kann. Fast allem. Denn: Obwohl noch nicht jed­er Nagel final in die Wand ger­ammt und nicht jede Leiste form­schön an ihr finales Plätzchen getack­ert ist, haben auch wir — wie die meis­ten jun­gen Fam­i­lien — schon aufgeregt die Kof­fer ins neue Heim geschleppt, die Bet­ten bezo­gen und enthüllen nun unter großem Tam­tam das Türschild. Soll heißen: An ein paar kleinen Eck­en wird hier noch gebaut, kleine Schnitzer inklu­sive.

Warum die Eile? leip­speis will sich endlich präsen­tieren, will sich herzeigen. Will mit Schürze, Mörs­er und Püri­er­stab wedeln und stolz von den feinen Pro­duk­ten erzählen, die im let­zten Win­ter geza­ubert wur­den. Und von jenen, die noch in Glas, Tüte, Flasche oder frisch auf eure Tis­che geza­ubert wer­den.

Und wo es sie gibt.
Und wo man uns trifft.
Und was man mit uns erleben kann.

Doch nicht nur das. leip­speis will auch die Fah­nen sein­er Erleb­nisse, Erfahrun­gen, Fra­gen und Ansicht­en in den Wind — oder Sturm — eur­er Aufmerk­samkeit und Wahrnehmung hän­gen. Wir wollen erzählen und: wir wollen kom­mu­nizieren. Mit euch! Selb­stre­dend wer­den wir hier über The­men plaud­ern, von denen wir auch etwas ver­ste­hen, oder von Din­gen, die wir selb­st erlebt oder erfahren haben. In unserem Fall bet­rifft das vor allem die feine und faire — oder wie wir es gerne nen­nen: die welt­be­wusste — Erzeu­gung und Ver­ar­beitung von Lebens­mit­teln. Bei der alle glück­lich wer­den, sind oder bleiben. Wie das regionale Gemüse, das wir dem weit­gereis­ten vorziehen. Oder die Erzeuger*innen, die wir lieber unter-, als unseren Wohl­stand auf ihr Leid zu stützen.

Doch genug für jet­zt und heute — wir wollen auch später noch etwas zu erzählen haben. So rufen wir zum ersten virtuellen Abschied: Schön, dass es euch gibt, dass ihr das ger­ade gele­sen habt und kommt wieder vor­bei — wir freuen uns auf euch!

Mit son­ni­gen Grüßen — die leip­speisi­gen.

1Kommentar
  • Ria
    kommentierte 18:47h, 29 Januar Antworten

    sehr schöne Seite …Glück­wun­sch!!!

Du möchtest gerne kommentieren? Na dann los ...